Sumaro Net

Pyrenäen und Tour de France Juli 2005

Wieder einmal ein paar Tage vom 2005-07-08 bis 2005-07-18 in den Pyrenäen. Diesmal waren wir hauptsächlich in Andorra, haben aber auch ein paar bekannte Orte von bisherigen Reisen besucht.

Wetter

Da wir noch nie im Hochsommer in den Pyrenäen waren, waren wir sehr überrascht, wie grün es da noch ist, zumal Spanien dieses Jahr einen sehr trockenen Sommer durchlebt. Die Temperaturen lagen tagsüber zwischen 25 und 32 Grad auf etwa 1.000 m Höhe.

Anreise

Mit Ryanair von Hahn nach Girona. Wir hatten bereits im März gebucht der Flug kostete für zwei Personen etwa 140.- €, der bei Hertz gemietete Ford Focus für die ganze Zeit etwa 400.- €. Da der Flug von Hahn früh um 6.20 startet und kurz nach acht bereits in Girona ist, hat man den ganzen Tag der Anreise noch zur Verfügung. Vom Flughafen erst mal einen Kaffee in der Stadt, dann ging es über Vic, Ripoll, Puigcerda und Bourg Madame nach Andorra La Vella. Ab Puigcerda kann man alternativ auch über La Seu und dann nach La Vella fahren, das ist etwas kommoder und so haben wir auch den Rückweg genommen. Zwischen Ripoll und Puigcerda quert man den 1.700 m hohen Col de Tosses, diese Strecke frisst enorm Zeit und vielleicht ist es über Berga und durch den Tunnel de Cadi etwas schneller. Werden wir irgendwann ausprobieren.

Andorra La Vella

Die Fahrt von Girona nach La Vella dauert insgesamt länger als erwartet, man kann schon mit vier Stunden rechnen. Wenn man von Frankreich her einreist, muss man praktisch durch ganz Andorra, um nach La Vella zu gelangen. Die ersten Orte sehen aus wie typische Skiorte, wenn man idyllische Orte liebt, muss man hier sicher nicht vorbeischauen. Auch La Vella selbst ist laut und geschäftig. Eigentlich besteht der Ort hauptsächlich aus einer langen Strasse voller Geschäfte für Elektronik, Schmuck und Parfum. Der eigentliche Altstadtkern ist dagegen sehr klein, aber nicht ohne Reiz.

Gewohnt haben wir im Arthotel, im Zentrum direkt am Fluss gelegen und mit schönen großen Zimmern ausgestattet. Zu erwähnen ist auch das Hotelrestaurant, in dem man ganz gut essen kann. Mit 65.- € die Nacht pro Zimmer sehr preiswert.

Sonntag La Caldea

Den Sonntag nutzten wir, um die Caldea zu besuchen. Die Caldea ist das größte Thermalbad in den Pyrenäen, was nichts zu sagen hat, da es vermutlich kein zweites gibt. Wenn man noch nie ein Thermalbad gesehen hat, ist es wahrscheinlich sehr beeindruckend. Beeindruckend sind auf jeden Fall die Preise, 28.-  € für drei Stunden Besuch.

Montag Wanderung Richtung Prat de Primer

Andorra ist für Wanderungen sicher sehr geeignet und es gibt auch viele markierte Strecken. Wir sind zweimal gelaufen, das eine mal in Richtung Pont Prat de Primer, auf einem Rundweg bis in ca. 1.700 Meter Höhe. Die Chancen, sich dabei zu verlaufen, sind allerdings relativ gut.

Dienstag La Seu d'Urgell

La Seu ist ca. 20 km von La Vella entfernt und bis auf den üblichen Stau an der Grenze rasch zu erreichen. Ich war bereits mehrere Male in La Seu und finde diesen Ort jedes mal wieder eine Begegnung wert. Den Mittag über im Olympiapark am Wasser und anschliessend einen kleinen Happen an den Ramblas.

Mittwoch Fahrt zum Port de Cabús

Der Port de Cabús ist ca. 2.300 m hoch und liegt an der Grenze zu Spanien. Es führt eine gut ausgebaute Strasse hin und ist ein netter Sightseeing-Ort. Unterwegs kommt man am Alt de la Capa (2.572) vorbei, zu dem ein Wanderweg hinauf führt. Vom Port de Cabús führt eine Weg nach Tor, das durch die Reportage und das anschliessende Buch von Carles Porta bekannt geworden ist.

Abends in La Vella ins Kino in Tapas, einem spanischen Episodenfilm, über das Leben in einem Viertel von Barcelona. Sehr schöner Streifen.

 

 

Donnerstag Die Grotte von Niaux

Niaux liegt etwa 30 km westlich von Ax. In der dortigen Grotte von Niaux kann man Zeugnisse unserer Vorfahren aus der ... besichtigen. Die Grotte von Niaux ist wohl eine der Wiegen der Menschheit. Die Höhle öffnet sich in einer Felswand, umgeben von einer beeindruckenden Landschaft; nach 800 m erreicht man den 'schwarzen Salon', dessen Wände und Decken mit den bedeutenden Felsmalereien bedeckt sind.

Freitag und Samstag Puigcerda und Tour de France in Ax Les Thermes

Puigcerda, das ich bereits kenne, hatten wir als Standort für unseren Ausflug zur 14. Etappe der Tour de France von Agde nach Ax les 3 Thermes gewählt. Nachdem wir unsere Freunde in Girona abgeholt hatten, kamen wir Freitag Mittag in Puigcerda im Hotel de Lagos an. Das Hotel hat sich gegenüber meinem letzten Besuch noch einmal verbessert, hat jetzt einen zweiten Swimmingpool mit Sauna, Whirlpool, insgesamt sehr geeignet zum Entspannen.

In Puigcerda war an diesem Wochenende ein Gemeindefest, zu dem die ganze Stadt unterwegs war.

Sonntag Girona

Girona hatte ich letztes Jahr neu entdeckt und auch  dieses Mal zu wenig Zeit, um die Stadt wirklich kennen zu lernen. Lediglich die Altstadt besichtigt und die sie umgebende Stadtmauer entlanggelaufen. Zwischendurch immer kleine Aussichtstürme mit einem herrlichen Ausblick auf die Stadt und die umgebende Landschaft. Unser Hotel war wieder das Peninsular. Sicher ist, ich werde wieder kommen.

Barcelona und Rückflug

Am letzten Tag einen kleinen Ausflug nach Barcelona. Hingefahren sind wir mit dem Zug, der morgens alle halbe Stunde fährt und etwa 1 Std. 10 min bis Gracia braucht. Ausser, dass man morgens und abends um Sitzplätze ringen muss, die meine Erachtens komfortabelste Weise von Girona nach Barcelona zu reisen.

Danach Rückflug um 21.55 und kurz vor Mitternacht Landung in Hahn.