Sumaro Net

Rosas Mai 2009

23. Mai bis 06. Juni in Rosas. Flug mit Ryanair nach Girona für zwischen 85 und 95 Euro pro Person hin und zurück. Dazu einen Mietwagen bei Hertz für die Dauer des Aufenthalts, für etwa 270 Euro. Das Wetter schon ziemlich warm, so zwischen 25 und 30 Grad.

Ich war schon mehrere Male in Rosas, zuletzt 2007 und 2006 ebenfalls im Frühjahr, aber immer nur einige Tage. Jedes mal fand ich den Ort, trotz seines Rufes als Touristenhochburg sehr interessant, sodass wir uns entschlossen, nun einmal länger dort zu verweilen.

Drei Tage im Hotel Montecarlo

Blick aus dem 6. Stock des Hotels

Zunächst mal drei Tage in Santa Margarida im Hotel Montecarlo, ausgewählt wegen der Möglichkeit ein Business Zimmer mit Internet Anschluss zu buchen (ca. 80 Euro pro Nacht). Das war zwar in HRS so angegeben, aber vor Ort wusste niemand von einem Business Zimmer und mit Internet Anschluss war's auch nix. Dafür Preisreduzierung auf 66 Euro inklusive Frühstück. Das ganze Hotel sowieso eine Touristenverwahranstalt und Santa Margarita ist auch nicht Rosas, sondern nur der Teil mit den grössten Bausünden. Der Ausblick von 6. Stock des Hotels ist ist dennoch toll. Die Tage mit Ausruhen, Joggen an der Strandpromenade und Zeitunglesen verbracht.

Ein Zwischenstopp in Girona

Danach zwei Tage in Girona, das ich von 2004 und 2005 kenne. Übernachtung wieder im Hotel Peninsular für ca. 75 Euro die Nacht. Hier Internet Anschluss selbstverständlich auf dem Zimmer, dafür der Blick in den Hinterhof. Girona selbst ist einfach mondän, jede Menge Luxusläden, Kneipen und Leben auf der Strasse. Jetzt stehen auch noch überall diese Skulpturen herum, gesponsert von Caixa, die mächtig in Kultur machen.

Figuren auf den Ramblas Figuren in der Fussgängerzone Figuren in der Fussgängerzone Figuren in der Fussgängerzone

Mit seinen etwa 90.000 Einwohnern ist Girona ein Beispiel für den Aufschwung, den vor allem Spaniens mittelgrosse Städte seit den 80igern des vorigen Jahrtausends genommen haben. Die Altstadt durchrenoviert und verkehrsberuhigt, jede Menge Kultur in der Stadt, insgesamt ein hoher Freizeitwert, dabei prima Anschlüsse in die Zentren wie Barcelona, alles Gründe, warum man hierhin ziehen sollte anstatt in die Grossstadt. Das beeinflusst natürlich auch die Immobilienpreise, die denen von Barcelona nichts nachstehen.

Parc de la Devesa

Landart im Parc de la Devesa Ein grosser Park mitten in der Stadt, mit Sporteinrichtungen, unter anderem auch einem Schwimmbad. Gut geeignet zum Joggen und Relaxen. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber wenn es zutrifft, dass Spanien noch nie einen Spitzenschwimmer oder eine Spitzenschwimmerin hervorgebracht hat, dann weiss ich woran es liegt. Morgens um 10 Uhr ist das städtische Schwimmbad noch geschlossen und wenn es aufhat, muss man sicher wie in allen spanischen Bädern eine dieser albernen Badekappen tragen. Wahrscheinlich auch hier wieder prohibitive Preise (nur extrem teure Tageskarte, die einem die Laune verdirbt). Feststellen kann ich es nicht, weil nirgendwo die Preise angeschrieben sind und der Eingang sowieso gut verborgen ist. Der Park selbst nicht nur ein gewöhnlicher Park, sondern Land-Art, von Künstlerinnen und Künstlern gestaltet.

Bücher kaufen

In der Altstadt gibt es jede Menge toller Buchläden mit einem Riesensortiment. Anders als bei uns sind die Bücher allerdings nach Verlagen sortiert, was das Stöbern nach einem bestimmten Genre natürlich schwieriger macht. Die spanischen Autoren sind auch nach dem ersten Nachnamen sortiert. Manchmal verwirrend, wenn man Montalbán unter V findet, weil er Manuel Vázquez Montalbán heisst. Ja und dann noch die Buchläden, die nur katalanische Bücher führen, weil sie Spanisch für eine Fremdsprache halten. Ich kaufe mir den neusten von Giménez-Bartlett und Contrarreloj von Eugenio Fuentes, einem Autor, den ich bisher nicht kannte. Lässt sich gut an. Ausserdem einen Führer über die Vias Verdes, stillgelegte Eisenbahnstrecken, die nun als Rad- und Wanderwege ausgebaut sind.

Messi (1,69 m) köpft Barca zum Sieg

Heute treffen sie aufeinander, zum Spiel der Spiele. Seit Tagen sind die Zeitungen voll, jede Facette wird ausgeleuchtet. Für Barca mit Messi geht es nach dem Gewinn der Meisterschaft und des Pokals um das Triple, ManU mit Cristiano Ronaldo verteidigt als Vorjahressieger seinen Titel. Ich schaue mir das Spiel im Kino an, da es leider kein Public Viewing in Girona gibt. Höhepunkt ist das Kopfballtor von Messi, ich kann mich nicht erinnern, dass er jemals eins vorher erzielt hat. Auf jeden Fall steht das Kino anschliessend Kopf. Danach unglaubliche Stimmung auf der Strasse. Schade, dass ich den Lautstärkepegel nicht einfangen kann.

Barca ist Champion Barca ist Champion Barca ist Champion Barca ist Champion

Danach wieder nach Rosas, diesmal direkt ins Zentrum, in ein Appartement.

Das Appartement

Den Rest der Zeit in diesem Appartement, gebucht über e-domizil für ca 70 Euro pro Tag. Es liegt im Zentrum von Roses, vom Strand nur durch eine Strasse getrennt. Den Schlüssel dafür bekommt man in Empuriabrava, bei der lokalen Agentur, die einem auch Bettwäsche und Handtücher gegen Gebühr zur Verfügung stellt.

Blick vom Balkon Television Wohnzimmer Schlafzimmer

Ein Schlafzimmer und ein Wohnzimmer mit Küchenzeile, die Einrichtung nicht gerade unser Stil, aber der Balkon mit Aussicht auf das Meer entschädigt. Wir vermissen einen Fön und der Fernseher ist aus historischen Gründen erwähnenswert. Leider auch kein WLAN, aber im Hotel Marin, ein Haus weiter gibt es eine Lounge mit Zugang zu Internet. Auch schön, der Zeitungsladen direkt daneben. Die Touristeninfo nur ein paar Schritte entfernt.

Wanderungen

Dort erhält man auch Infos zu Wanderungen in der Gegend um Rosas. Die Gegend lädt wirklich dazu ein. Es gibt eine kleine Broschüre mit fünf oder sechs Vorschlägen, die allesamt entweder in Rosas starten oder in der nahen Umgebung beginnen.

Entlang der Küste nach Cala Montjoi

Von Rosas nach Cala Montjoi Von Rosas nach Cala Montjoi Von Rosas nach Cala Montjoi Zurück nach Rosas

Eine Zusammenfassung von zwei Vorschlägen aus der Broschüre. Direkt von Rosas zunächst mal den Strand entlang. die ersten Kilometer auch noch teilweise auf der Strasse, durch Canyelles hindurch. Dann beginnt der interessante Teil auf kleinen Pfaden, meist immer die Küste entlagn bis zur Cala Montjoi. Am Campingplatz dort gibt es die Möglichkeit, etwas zu trinken, Essen leider Fehlanzeige. Zurück über einen kleinen Hügel, ein ziemlich steiler Aufstieg, obwohl nur zweihundert Höhenmeter. Vom Gipfel herunter wieder auf die Strasse und auf dieser zurück nach Rosas. GPS Daten zu der Wanderung finden sich hier.

Rund um den Puig Alt

Rund um den Puig Alt Rund um den Puig Alt Rund um den Puig Alt Grab aus der Frühsteinzeit

Ein weiterer Vorschlag. Man nimmt zunächst die Strasse von Rosas nach Cadaques und biegt auf dieser Richtung Can Peni ab. Dann eine gemächliche Steigunis fast zum Gipfel des Puig Alt. Zwischendrin immer wieder atemraubende Aussichten auf Rosas und die Cala Montjoi. Eigentlich hätte der Weg um den Gipfel herumgehen sollen, aber irgendwie tut er das nicht und so entscheiden wir uns für einen schmalen Pfad, der uns nach einem kleinen Aufstieg von etwa 250 Höhenmetern wieder auf unseren ursprünglichen Weg zurückführt. GPS Daten zu der Wanderung finden sich hier.

Sportliche Aktivitäten

Rosas hat neben dem Meer auch ein Hallenschwimmbad zu bieten, das erstaunlicherweise zu zivilen Preisen Zutritt bietet. Zwei Schwimmbecken und ein grosses Fitnesscenter und eine Plastikbadekappe für etwa 6 Euro. Neben dem Schwimmbad liegt die Sporthalle, Fussball- und Tennisplätze.

Handballturnier Schwimmhalle Polisportzentrum Fussballstadion

Als ich dort bin findet gerade der Copa de Roses statt.

Essen in Rosas

Casa Paco

Das kann wie in allen Touristenzentren zum Abenteuer werden. Will man sich selbst versorgen, dann empfiehlt sich die Markthalle, die bereits ab 8 Uhr geöffnet hat. Nicht gross, aber man bekommt so ziemlich alles, was man für ein gutes Essen benötigt. Wenn man Essen gehen will, empfiehlt sich das Casa Paco in der Carrer de les Olles. Eine gute Auswahl an Tapas, Fisch und Flisch, aus der man sich das passende Menu zusammen stellen kann. Und eine kleine aber feine Auswahl an spanischen Weinen, alles zu zivilen Preisen.

Von Rosas nach Banyoles

San Pere Pescador Dorfplatz von San Pere PescadorMit dem Auto durch Alt Empordá nach Banyoles. Unterwegs gibt es reizvolle Orte wie Sant Pere Pescador, mit einem netten Dorfplatz. Banyoles selbst liegt etwa 15 km von Girona entfernt und ist als Austragungsort der Olympischen Ruderwettbewerbe von 1992 bekannt, die auf dem See von Banoyles stattfanden. Banyoles glänzt auch durch seine perfekt restaurierte Altstadt und ein für eine Stadt von etwa 17.000 Einwohner gutes kulturelles Angebot mit einigen Museen und einem Auditorium.
Mehr über Banyoles

 

Plaza Mayor Museo Darder Auditorio Gebäude in der Altstadt

Kino

Nunca es tarde para enamorarse

Last chance HarveyEiner der Vorzüge von Rosas ist sein Kino, in dem zwar nicht die allerneuesten Filme gezeigt werden, aber unter den 6 Salas gbt es doch das ein oder andere, das man sich ansehen kann. Dieses mal Last chance Harvey mit Emma Thompson und Dustin Hoffman Er ein mehr oder weniger gescheiteter Komponist, der sein Geld mit Werbejingles verdient und sie, die Umfragen am Flughafen macht, geben sich gegenseitig noch mal eine Chance für ein neues Leben. Okay, die Story sentimental, aber die Darsteller allemal sehenswert.

La Reina Victoria

La Reina VictoriaUnd dann noch La Reina Victoria, die ersten Jahre der Regentschaft von Queen Victoria, im Film dargestellt als eine junge Frau, die sich gegen die Intrigen des Hofes und der Politik durchsetzt.